Entwickler Wargaming hat eine gravierende Verbesserung der Schattendarstellung des Panzerspiels World of Tanks angekündigt: Beim WG Fest 2019 erläuterte das Studio, dass Encore RT, die eigene Variante von Raytracing (Strahlverfolgung)  der Entwickler des Free-to-Play-Games, dafür genutzt werden soll.

Raytracing wird zum Standard bei Spielen

Abweichend von  bisherigen öffentlich verfügbaren Implementierungen von Echtzeit-Raytracing soll die Version von Wargaming auch unter der Grafikschnittstelle Direct3D-11 und auch mit Radeon-Karten von AMD funktionieren.

Andere Spiele wie beispielsweise Battlefield 5, Control, Metro Exodus und Shadow of the Tomb Raider nutzen für das Raytracing DirectX Raytracing (DXR) unter D3D12, das bisher nur von ausgewählten Nvidia-Grafikkarten unterstützt wird.

Auch der Hersteller Crytek arbeitet an einer herstellereigenen Raytracing-Lösung. Die wurde schon in der Neon-Noir-Demo gezeigt und soll im Frühjahr 2020 mit der Cryengine 5.7 verfügbar sein.

Für World of Tanks verspricht Wargaming realistischere und weichere Schatten, die auf intakte Fahrzeuge, die sich im direkten Sonnenlicht befinden, beschränkt seien. Die entsprechend überarbeitete Core-Engine soll mit einem der nächsten Updates veröffentlicht werden, sobald die Tests der Erweiterung abgeschlossenen sind.

Schon das Spiel Shadow of the Tomb Raider hatte per Patch im März 2019 eine Schattendarstellung per Raytracing spendiert bekommen, die vor allem in Außenbereichen für eine glaubwürdigere Optik sorgt.

Basis sind neue Grafikkarten von Nvidia und AMD

Grafikkarten-Hersteller Nvidia hatte im September 2018 mit den Geforce RTX die erste Generation von Grafikkarten vorgestellt, die über separate Funktionseinheiten für hardwarebeschleunigtes Raytracing unter Direct3D 12 und unter Vulkan verfügt.

Hier will Konkurrent AMD 2020 mit seinen RDNA-v2-basierten Navi-Modellen nachziehen, und auch die nächste Generation von Playstation und Xbox werden über Raytracing-Hardware verfügen.