Zum Monatsende haben die Spieler die Chance, am Freitag Raid-Boss Giratina wiederzusehen – und am Samstag können sie durch Erfüllen von Aufgaben auch noch die Wasserpflanze Loturzel fangen.

Nach dem Event ist vor dem Event

Nach dem Abschluss des Äquinoktium-Events am Dienstagabend können sich die Pokémon-Go-Spieler schon direkt auf den darauffolgenden Samstag vorbereiten. Dann veranstaltet Niantic nämlich schon wieder das nächste Event. Ab 11 Uhr werden die Pokéstops viele Aufgaben rund um das Wasser- und Pflanzen-Pokémon Loturzel vergeben. Außerdem  sollen dabei verstärkt wetterabhängige Pokémon auftauchen.

Am Tag davor wird der Gegner für die Raids mit Level 5 ausgetauscht, wobei Dialga durch Giratina ersetzt wird – erst einmal in seiner schon von letztem Herbst bekannten Form, und dann auch noch  in einer ganz neuen Variante.

Ein Loturzel als Belohnung

Offenbar scheint das Forschungs-Event im Februar  gut genug angekommen zu sein, dass Niantic in diesem Monat direkt wieder eine Neuauflage wagt.

Allerdings ist statt Perlu diesmal Loturzel dran, ein bisher relativ seltenes Monster vom Typ Wasser und Pflanze. Insgesamt neun Stunden lang vergeben gedrehte Pokéstops am Samstag exklusive Feldforschungsaufgaben, deren erfolgreiche Erfüllung ein Loturzel als Belohnung einbringt.