Gemeinsam mit Nintendo und der Pokémon Company hat das Entwicklungsstudio Game Freak jetzt drei Pokémon-Spiele für die Spiele-Konsole Switch angekündigt.

Das erste dieser Spiele Pokémon Quest ist ab sofort schon digital im Onlineshop der Switch erhältlich, und Versionen für Smartphones und Tablets unter den Betriebssystemen iOS (Apple) und Android (Google) sollen schon Ende Juni nachfolgen.

Pokémon Quest

In Pokémon Quest landet der Spieler auf Kubo-Eiland. Dort sind Spielwelt und Pokémon aus kleinen Kuben zusammengesetzt, was etwas an den Spiele-Klassiker MineCraft erinnert.

Die  Spieler bewegen sich dabei mit zahmen Pokémon über die Insel und lassen diese gegen wilde Monster kämpfen. Außerdem sammeln sie dabei Objekte, um damit Rezepte zu kochen, was dann wiederum neue Monster anlockt.

Das erreicht man auch mit Deko-Objekte für die Basis, die in einem In-Game-Shop gekauft werden können. Seine In-Game-Geldbörse kann man entweder durch tägliches Spielen oder durch Zahlung von echtem Geld auffüllen.

Damit ist Pokémon Quest ein klassisches Free-to-Play-Game, das sich letztlich über In-Game-Käufe finanziert.

Pokemon: Let’s Go, Pikachu! und Pokemon: Let’s Go Evoli!

Die beiden nächsten Produkte dieser Kooperation, die am 16. November erscheinenden Titel Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Pokémon: Let’s Go, Evoli! wecken nicht nur durch diese Namen Erinnerungen an das schon seit fast zwei Jahren erhältliche Smartphone-Augmented-Reality-Spiel Pokémon Go

Dabei streifen die Spieler allein oder lokal zu zweit durch die Spielwelt und treffen dort auf Monster. Die Technik zum Fangen der kleinen Biester ist ähnlich wie bei dem Handyspiel und am Fernseher wirft man die Pokébälle dann mit den Joy-Con-Controllern der Switch.

Kooperation von Game Freak und Niantic

Game Freak kooperiert bei den Let’s-Go-Spielen mit Niantic, dem Pokémon-Go-Entwickler. Dadurch wird es dann möglich sein, Monster, die man in Pokémon Go gefangen hat, auf die Switch-Spiele zu übertragen. Weitere ähnliche Besonderheiten, die durch die Verbindung der beiden Plattformen erreicht werden, sollen später noch bekanntgegeben werden.

Anstelle der Joy-Con-Controller kann man zum Spielen der Let’s-Go-Titel auch wahlweise das auch am 16. November erscheinende Zusatzwerkzeug Pokéball Plus benutzen.

Der Controller hat die Form eines Pokéballs. Hardcore-Spieler können außerdem ein gefangenes Pokémon von Switch auf den Pokéball Plus übertragen und den Ball mitnehmen. Dann macht das Pokémon unterwegs mit Vibrationen und Soundeffekten auf sich aufmerksam. Man kann den Ball auch mit Pokémon Go auf dem Smartphone verbinden und der verhält sich dabei wie ein Pokémon Go Plus-Armband.

Die jetzt angekündigten Switch-Spiele sind zwar in erster Linie für Einsteiger und Gelegenheitsspieler  konzipiert, aber Nintendo hat die Fans der RPG-Hauptspiele dabei nicht vergessen: Ende nächsten Jahres soll für diese Zielgruppe dann auch ein neues Spiel erscheinen – das dann möglicherweise die achte Pokémon-Generation.